Wie verhalte ich mich in den Pausen?

Zwischen den einzelnen Punkten haben wir 20 Sekunden Zeit um den vorherigen Ballwechsel zu verarbeiten und uns auf den nächsten Punkt vorzubereiten. Der Performance Psychologe Jim Loehr hat die erfolgreichsten Spieler in ihren Matches beobachtet und eindeutige Muster in ihrem Pausenverhalten erkannt. Aus diesem Verhalten hat er vier verschiedene Phasen abgeleitet. Das Trainieren dieser vier Phasen ist im Tennis unerlässlich geworden und genauso wichtig für den Erfolg, wie das Trainieren von Vorhand und Rückhand.

Lest euch den Artikel durch und stellt euch eine Matchsituation vor, in der ihr jedes mal zwischen den Punkten diese 4 Phasen durchlauft. Das Gehirn ist ein Muskel und man kann ihn trainieren! Ritual_in_der_Spielpause

Ritual_in_der_Spielpause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.